Löschgruppe Hetzerath seit 1905
 
  Startseite
  News + Wichtiges
  Unser neues Gerätehaus
  Unser neues Fahrzeug
  Über uns
  Was, wenn es brennt?
  100 Jahre FFW Hetzerath
  => Gründung
  => 2. Weltkrieg
  => Nachkriegszeit
  => 60jähriges Jubiläum
  => Bau des Gerätehaus
  => Übernahme der ersten Jugendfeuerwehrleute
  => 1990-2000
  => ab 2000
  Mannschaft
  Vorgruppe & Jugendfeuerwehr
  Dienstpläne
  Unser Fahrzeug
  Interesse???
  Ehrungen
  Einsätze
  Veranstaltungen
  Veröffentlichungen
  So finden Sie uns!
  Bilder-Galerie
  100jähriges Jubiläum
  Presseberichte
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
  Impressum
2. Weltkrieg

Die Wehr im 2. Weltkrieg

Im Jahr 1934 wurde die Wasserversorgung von Brunnen und Pumpen auf unterirdisch verlegte Wasserleitungen umgestellt. Dadurch wurde die alte Kübelspritze ausrangiert, da sie nicht länger gebraucht wurde.
Sie wurde nun für Notfälle auf dem Marienhof eingesetzt.
Die Kübelspritze wurde durch Hydranten und besseres Schlauchmaterial ersetzt.
Brandmeister Josef Pauly musste sein Amt als Brandmeister ablegen, da er Kriegsdienst ableisten musste. Sein Amt übernahm Konrad Steufmehl.
Wegen der großen Brandgefahr durch abgeworfene Bomben der Alliierten, wurden von der Feuerwehr in Hetzerath jeden Abend Brandwachen aufgestellt, die im Falle einer Gefahr die Bevölkerung durch Fliegeralarm alarmierte.

Neuigkeiten:  
  Neuigkeiten unter:
--> Einsätze bis 09.2017
--> News (Stand:27.09.2017)
--> Infoseite neues Gerätehaus
(Stand 27.09.2017)
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Heute waren schon 12 Besucher (73 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=